Grußwort

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

alle Menschen wünschen sich möglichst lange gesund und mobil zu sein. Vielen gelingt das - aber mit zunehmendem Lebensalter lassen die Kräfte nach und es wird Hilfe nötig. So geht es rd. 132.000 Frauen und Männern in Brandenburg. 81,5 Prozent von ihnen werden von Angehörigen oder nahestehenden Bekannten zu Hause unterstützt, oft ohne Zuhilfenahme von ambulanten Pflegediensten. Diesen Frauen - und auch Männern – danke ich von Herzen. Ihre unermüdliche, respektvolle, oft nicht einfache, vor allem liebevolle Zuwendung, die sie Pflegebedürftigen  zuteilwerden lassen, ist unersetzbar. Dieses Kümmern, Helfen und vor allem der gegenseitige Respekt machen den Wert einer Gesellschaft aus. Deshalb finde ich es großartig, dass auf der Cottbuser Pflegemesse hilfreiche Angebote zur Unterstützung bei der Pflege zu Hause präsentiert werden.

Die Messe zeigt aber auch, welche professionellen Angebote der Pflege es in der Region Cottbus gibt.  Denn nicht immer lässt sich Pflege ausschließlich im persönlichen Umfeld der Hilfebedürftigen organisieren. Derzeit arbeiten landesweit knapp 55.000 Beschäftigte in stationären Pflegeeinrichtungen oder ambulanten Diensten. Für die Sicherung der pflegerischen Versorgung ist es wichtig, junge Nachwuchskräfte zu gewinnen. Dies wird uns nur gelingen, wenn wir deutlich machen, dass es sich um eine Zukunftsbranche handelt. Auch hier wird die Digitalisierung Einzug halten, manche Arbeit, die heute aufwendig erledigt werden muss, kann ersetzt werden. Ich bin mir aber sicher, dass dennoch künftig die „Arbeit mit Menschen“ nicht ohne Menschen geleistet werden kann.

Zudem bin ich sehr zuversichtlich, dass mit der ab 2020 beginnenden neuen generalistischen Ausbildung die Attraktivität des Pflegeberufes wachsen wird. Denn mit dieser Ausbildung kann man dann nicht nur in der Altenpflege arbeiten, sondern auch in der Krankenpflege.

Zudem müssen die Beschäftigungsbedingungen und Bezahlung in der Pflege verbessert werden. Deshalb setze ich mit für einen Pflegetarifvertrag und gute Arbeitsbedingungen ein.

Ich wünsche der Pflegemesse viele Besucherinnen und Besucher und allen eine spannende und anregende Zeit

Ihre

Susanna Karawanskij

Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (2.300 Zeichen)

Pflegemesse Cottbus Grußwort

Grußwort 2019
Ministerin Susanna Karawanskij
(Foto: Johanna Bergmann)



Logo Wochenkurier

Initiator

Logo OVWA

Veranstalter

Messe Cottbus

Logo Messe Cottbus

Veranstaltungsort



Logo Premiumpartner

Premiumpartner